Ennovation

E-Ladesäulen

Ein Elektroauto ist nur so sauber, wie der Strom, mit dem es fährt. Zwar setzen die Fahrzeuge auf der Straße kein Kohlenstoffdioxid (CO2) frei, doch erst wenn sie ausschließlich mit grünem Strom betrieben werden, können Sie komplett auf CO2 verzichten. Indem Sie Ihr Elektroauto mit Solarstrom aus der eigenen Photovoltaikanlage laden, sind Sie diesem Ziel einen großen Schritt näher. Wir unterstützen Sie bei der Installation und Wartung der Ladesäule auf Ihrem Firmen- oder Privatgrundstück.

Fragen zu E-Ladesäulen

Passt jede Ladestation für jedes Elektroauto?

Es existieren zwei verschiedene Ladeverfahren und damit auch zwei Arten von Ladesäulen. Bei dem einen Ladeverfahren bezieht der Ladevorgang Wechselstrom (AC), der andere Ladevorgang lädt mit Gleichstrom (DC). Bei Letzteren handelt es sich um Schnellladestationen. Dafür gibt es zwei Steckertypen: CHAdeMO und CCS. Um dort laden zu können, muss das Fahrzeug auf die jeweilige Technologie ausgelegt sein.

Die Elektroauto-Ladestation mit Wechselspannung verfügt über einen genormten Typ-2-Stecker. Für ältere E-Autos mit Typ-1-Stecker gibt es Adapter. Im Fahrzeug wird der Wechselstrom über das Bordladegerät in Gleichstrom umgewandelt. Die AC-Ladestationen eignen sich auch für E-Autos mit CCS-Stecker. Allerdings dauert der Ladevorgang länger als an DC-Ladesäulen.

Lohnt sich eine eigene Ladestation für das Elektroauto?

Gönnen Sie Ihrem E-Auto eine eigene Ladestation, sind Sie wesentlich unabhängiger. Sie brauchen nicht erst nach einer geeigneten E-Tankstelle im Umkreis zu suchen und darauf zu hoffen, dass die Station nicht besetzt ist, wenn Sie ankommen. Zudem entscheiden Sie selbst, woher der Strom für Ihr E-Auto kommt.

Mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach lohnt sich die eigene Ladestation in jeder Hinsicht. Zum einen tanken Sie deutlich kostengünstiger als an den Ladesäulen auf Parkplätzen, an Supermärkten oder an Autobahnraststätten. Zum anderen profitiert auch die Umwelt, da bei der Stromerzeugung kaum CO2 anfällt.

Ist eine E-Ladestation anmelde- oder genehmigungspflichtig?

Ist eine E-Ladestation anmelde- oder genehmigungspflichtig?

Ladesäulen mit einer Leistung von bis zu 12 kVA müssen Sie Ihrem Netzbetreiber vor der Installation lediglich melden. Überschreitet die Ladestation für Ihr E-Auto diesen Wert, benötigen Sie außerdem dessen Genehmigung.

In aller Regel wird die Zustimmung für die Ladestation nur verweigert, wenn Teile des Stromnetzes nicht auf die nötige Leistung ausgelegt sind. In diesem Fall müssen diese Komponenten vorab verstärkt oder umgebaut werden. Für die Kosten müssten Sie als Antragsteller selbst übernehmen.

Förderung für E-Ladesäulen (Stand März 2023)

Wie wird die Ladestation für das E-Auto gefördert?

Ladesäulen für die Photovoltaikanlage schlagen je nach Leistung und Funktionsumfang mit circa 500 bis 1.500 Euro zu Buche. Hinzu kommen die Installationskosten, die sich nach den örtlichen Gegebenheiten und dem Aufwand richten.

In Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg existieren Förderprogramme, die jedoch die Installation bzw. das Vorhandensein einer PV-Anlage voraussetzen. Einige Energieversorger fördern den Umstieg auf E-Mobilität im Rahmen der Kundenbindung mit Rabatten, Zuschüssen oder verbilligtem Strom.

Partner für Installation und Wartung von E-Ladesäulen
 

Unser Angebot für E-Ladesäulen

Sie möchten eine Ladestation für E-Autos auf Ihrem Firmengelände, im öffentlichen Raum oder auf Ihrem Privatgrundstück installieren lassen? Dann sind Sie bei uns richtig. Wir erledigen nicht nur die fachgerechte Montage und die spätere Wartung der Ladesäulen, sondern bieten Ihnen auch clevere Monitoring-Systeme, mit denen Sie Ausfallzeiten verhindern und die selbst erzeugte Sonnenenergie uneingeschränkt nutzen können.

Interessiert? Dann kontaktieren Sie uns am besten noch heute.

Hans Stahl GmbH & Co. KG
Schloitweg 11
59494 Soest, Deutschland
+49 (0) 2921 – 96 96 0
info(at)stahl-soest.de

MailDownloadKarriere